Heimniederlage gegen das favorisierte Team von Frisia Wilhelmshaven

Für unser 1.Heimspiel nahmen wir, im Gegensatz zu den anderen Spielen, einige taktische Umstellungen vor und orientierten uns am Gegner. Wir begannen aus einer sicheren Defensive und versuchten etwas tiefer zu verteidigen, aber nicht zu mauern! Mit Ball wollten wir unsere ordentlichen Ansätze, wie in den ersten Spielen auch, umsetzen.Bereits in der 8. Minuten wurden wir aber kalt erwischt. Frisia schlug mit der ersten Möglichkeit zu (0:1). Ausgangsposition war ein Einwurf von Frisia, den wir nicht energisch genug verteidigt haben. Bis zur Pause war es ein offenes Spiel mit wenig Höhepunkten und wenn dann waren wir es, die gleich zwei 100 % Chancen wieder einmal nicht ausnutzten.

Die zweite Halbzeit begannen wir recht forsch, konnten uns aber in dieser Phase keine großen Möglichkeiten erspielen. Versuchten es des öfteren mit langen Bällen. Im Gegenzug gelang es Frisia immer wieder Nadelstiche zu setzen, die immer wieder sehr gefährlich geworden sind. Kurz vor Ende der Partie hatten wir dann erneut zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten, die vom WSC Keeper gerade so gehalten worden sind.Den Schlusspunkt setzte dann nach Einzelarbeit der Frisianer Stürmer zum Endstand (0:2).

Fazit:”Wie in den letzten Spielen waren wir keineswegs die schlechtere Mannschaft und gestalteten gegen diesen Gegner ein offenes Spiel bis zum Schluss. Vielleicht hätten wir uns dem Gegner nicht allzu anpassen dürfen, denn dieser versuchte es in fast allen Situationen mit langen Bällen. Das ist eigentlich nicht unser Spielstil, den wir etablieren wollen. Am Ende müssen wir wieder sagen, dass der Gegner aufgrund der genutzten Möglichkeiten gewonnen hat und wir halt unsere Chancen verpuffen lassen haben.”